Von Anfang bis Ende
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Die Mutter
  Der Vater
  Babys Foto`s
  Gästebuch
  Kontakt

   Urbia

https://myblog.de/bohemia

Gratis bloggen bei
myblog.de





E I N L E I T U N G

So heute will ich mal das Tage Buch meines Kindes beginnen nur so zur Vorstellung ich bin 24 Jahre wohnhaft in Weimar und jetzt in der 19. Schwangerschaftswoche soll hei?en ich erwarte Ende Juni anfang Juli mein erstes Kind.
Leider hat es sich so ergeben das wir erstmal ohne Vater sind (also ich wei? werd der Vater ist und er wei? das er Vater wird)
aber irgentwie werden wir das schon schaffen denke ich mal.
Aber wir wollen vom Anfang anfangen: Also an einem regnerischen Tag im Nov. (den solche Tage sind immer regnerisch) bin ich zu dem Schluss gekommen das ich doch etwas lange ?berf?llig war, und bin in die n?chste Drogerie gelaufen eigentlich nicht um zuschauen ob ich schwanger bin sondern um mich zuberuhigen das ich es eben nicht bin.
Naja schon dumm gelaufen hatte mit einmal das konnte ich drehen und wenden wie ich wollte zwei rosa Streifen und ne riesige Panik. Der definitiven Vater hatte sich gerade von mir getrennt und nach einer Party war die letzte Unterhaltung nicht gerade so verlaufen das ich sagen w?rde wir w?ren ein Herz und eine Seele.
Nagut es war Montag das ist der Anfang der Woche und eine echt stressig lag somit vormir.
Abens bin ich erstmal zum Vater hoch (er wohnt ?ber mir) um ihm die freudige Botschaft zu?berbringen . Ich hatte eine heiden Panik und so hab ich diesen Abend neben ihm gesessen und mich nur versucht mit ihm zuunterhalten hat funktioniert.
Am n?chsten Tag bin ich dann zu ich glaube hundert ?rzten gerannt die mir alle sagten wenn ich einen positiven Test h?tte w?re es def. so und ich sei schwanger ob nun gut oder b?se und k?nnt in einer Woche oder zwei Wochen einen Termin haben.
Naja ich hab dann einen zweiten Test gemacht weil man ja nie wei? und bin an diesem Dienstag dann zum nun bald Vater hoch der erstmal wie ich ziemlich dumm aus der W?sche kuckt aber meinte er ?bernehme mit Verantwortung.
Am Mittwoch hatte ich dann meinen ersten Termin beim Arzt (man glaubt es kaum ich habe noch einen gefunden der Zeit hatte und so war ich ab 19.11 dann offiziell Schwanger
Meine Freude hilt sich verst?ndlicher weise doch sehr in Grenzen.
Aber Ok f?r Freitag kriegte ich dann auch gleich nen Termin bei Pro Familia und ich lasse hier jetzt absichtlich die endlosen Gespr?che mit dem Vater au?en vor.
Nach l?ngerm ?berlegen und zaudern und sicher auch weil ich feige bin, bin ich dann zu dem Entschluss gekommen ok packen wir`s ich werde Mutter.
Was nun folgte war ein Wechselbad von allem was ich kannte Freude, Hass, Indirekte Vorw?rfe des Vaters das Gef?hl versagt zuhaben und einfach nur ?belkeit und M?digkeit.
Zum Gl?ck standen meine Eltern mir mehr oder weniger von Anfang an bei und machten es so f?r mich etwas einfacher.
Aber wer gedacht hat jetzt war der Stress vorbei irrt erh?lt immer noch an und ich werde zu allem ?berfluss auch noch immer dicker ... Super .
Mittlerweile hab ich immer hin eine Wohnung gefunden und die Panik ist einer "normalen" Zukunftsangst gewichen.
Soviel erstmal zur Einleitung und zu dem Jugendfreien Teil meiner Schwangerschaft.

27.1.04 11:39
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung